"Arbeit" "schwarz Arbeit"
erstellt am 07.05.2015 - schw. 08.12.2019

English

Gesamt Zähler seit
04.10.2012
Grundsätzliches
Alles hier geschriebene gilt grundsätzlich für alle in einer Region lebenden Menschen, und nur der Einfachkeit halber hier nur in männlicher Form geschrieben, außer es geht auf einer Seite spezifisch um eine bestimmte Personen- gruppe.
Kontakt Facebook Despora Twitter Myspace Blog MeinVZ Realisr YouTube Impressum
....gemeinsam ist alles genau so stark, wie die "Anzahl" der Gemeinschafts-
beiteiligten !






Hier stellt sich gleich die Frage, was bedeutet der Begriff per Definition !?
Schwarzarbeit ist, wenn jemand eine Arbeit auf Bezahlung leistet, die der gewöhnlichen
... überschreitet und somit laut Gesetz anmeldepflichtig ist.

Ist "Arbeit" nur, wenn ich eine Leistung erbringe und von dessen Bezahlung auch Steuern und Sozialabgaben abführen lasse ? Also sogenannte Sozialversicherungspflichtige Arbeit ?

Oder ist "Arbeit" nicht auch jede Tätigkeit, die ich erbringe, von der auch andere, inwiefern auch immer, von profitieren (selbst, wenn es nicht um Geld geht) ?

Also eine Tätigkeit, welche dazu beiträgt, das nicht nur der Person damit geholfen ist, welche diese ausübt, sondern auch andere ? Vor allem auch, wenn keine Gelder fließen ? Wo sich dann die nächste Frage stellt - welchen Zweck erfüllt überhaupt Geld - über das immer mehr Menschen, immer weniger verfügen - nur mal so ganz nebenbei gesagt.......

Beschäftigung :

Jeder Mensch sollte eine Beschäftigung haben, welche der Person auch selbst zusagt, und ggf. noch ein Sinn zu erkennen ist, oder der ausführenden Person wenigstens einfach Spaß macht. Arbeit, ohne Spaß an der Arbeit, und sei es nur der Spaß dessen, das ein Sinn darin gesehen werden kann, macht anderenfalls nur Krank - wo soll der Sinn da-rin dann sein ?

Schwarzarbeit :

Hier wird versucht, Steuern und Abgaben zu umgehen, was logisch illegal, also gegen das Gesetz ist. Wir nennen es hier kurz "sA".

Frage hierbei, ist eher die Schwarzarbeit, oder eher die Regelung über der sogenannten schwarzarbeit, moralisch verwerflich ?

Fakt ist, wer eine Leistung erbringt, sehr logisch, erbringt eine Leistung, egal, unter welchen Bedingungen, die Leistung wird erbracht. Legal, oder illegal - die Leistung wird erbracht.

Nun geht es bei der sA darum, gewisse Kosten zu umgehen - was rechtlich nicht in Ordnung ist, weil, wenn sich niemand an ein geltendes Recht hält, bräche totales Chaos aus.

Andererseits ist es aber ebenso eine Überlegung wert, sich zu fragen, wer sollte legalerweise, aufgrund welcher Fakten, wie viel an was zahlen müssen ?!

Nehmen wir einmal an, es gäbe keine Sozialabgaben, dessen Kosten würden alle über Steuern getragen, und der Arbeitnehmerfreibetrag betrüge 50.000€ Jahreseinkommen. Hier würde sich dann die Frage stellen - würde jemand dann noch diese Tätigkeit, der reinen Ordnung halber, nicht anmelden, wenn es einem bis zu dem Betrag ohnehin nichts kosten würde ? Ich denke, schon der reinen Kontrollmöglichkeit wegen, wenn es ja nichts kostet, bestimmt.

Nun wäre diese sA, plötzlich keine sA mehr, sondern nur noch eine Arbeit - was sagt man nun ?

.