FEGLAM.de Club / Der Verein für Wohnraumhilfe für Obdachlose Menschen
(warum ein Verein?)

English

Gesamt Zähler seit
04.10.2012
Grundsätzliches
Alles hier geschriebene gilt grundsätzlich für alle in einer Region lebenden Menschen, und nur der Einfachkeit halber hier nur in männlicher Form geschrieben, außer es geht auf einer Seite spezifisch um eine bestimmte Personen- gruppe.
Kontakt Facebook Despora Twitter Myspace Blog MeinVZ Realisr YouTube Impressum
....gemeinsam ist alles genau so stark, wie die "Anzahl" der Gemeinschafts-
beiteiligten !






Sollten hier irgenwelche Kritikwürdige Dinge auffallen, bitten wir um eine Mail an kontakt@feglam.de. Nur, wer Kritik annimmt, auch wenn nicht alles, wie ein Befehl, umgesetzt wird, kann "sich" verbessern. Wenn es php mit mysql programmierende geben sollte, die Seite zu perfektionieren, bitte melden - ich habe die Seite selbst gemacht und bin kein Programmierer Spenden

"FEGLAM" - bedeutet,
"Für ein gutes Leben aller Menschen"
.

Weltweit - alle kommunal bei sich selbst beginnend und solidarisch alle für einander, aber jeder solidarisch untereinander, begonnen vor der jeweils eigenen Haustür, und dann immer weiter, bis der Kreis für eine Welt sich schließt.
 
FEGLAM intern (Für ein gutes Leben aller Menschen)
Öffentlich Gruppe · 12 Mitglieder
Gruppe beitreten
Wir wollen betroffenen Menschen in Not, die nicht einmal über ein obdach verfügen, solche verschaffen. Überall dort, wo es ein Problem gibt, das es ei...
 

Dazu gehören mindestens :

Nahrung, Wohnraum (wir), Medizin und Bildung, aber ebenso Mobilität, Informationszugang, Vermittlung von Menschen und Dingen, die gesucht werden, keine Einsamkeit und Teilhabemöglichkeit an kulturellen Veranstaltungen.

Dies sind weit mehr Dinge, als jene, um die wir uns allein kümmern könnten.


"Für den Triumph des bösen, reicht es, wenn die Guten nichts tun." Edmund Burke (1729-97)

"Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es." Erich Kästner, * 23. Februar 1899 in Dresden; † 29. Juli 1974 in München

Wie wahr !

Mindestwohlstand für alle

Hass und Neid wären da noch zu erwähnen. Hass gegen anders seiende und anders denkende - aber sind wir selbst das nicht ebenso ? Und der Neid der besitzlosen.

Schön wäre es, wenn wir eine gewisse Kooperation im Sinne von solidarisch mit einander umgehen, einander Tipps geben, und ähnliches, starten könnten.

Was wir selbst aktiv tun, ist Behördenbegleitung, wo erwünscht, im Sinne der betroffenen unter Beachtung aller Gesetze, so das niemand über den Tisch gezogen wird und versuchen dafür zu sorgen, das jeder Mensch über eigenen "Wohnraum" (Obdachlosen Wohnraumhilfe Verein g.e.V.) verfügt und somit nicht auf der Straße schlafen muß.

Wer auf der Straße schlafen muß, hat kaum eine Chance, sich der Gesellschaft ein zu bringen. Geben wir Obdachlosen eine Chance, sich der Gesellschaft ein zu bringen, statt zwangsläufig auf Kosten der Steuerzahlenden leben zu müssen. Dann machen Termine bei Wirtschafts- und Politikverantwortlichen - mit ihnen zu sprechen, das gewisse Dinge einfach nicht gehen und dann entweder mit ihnen zusammen zu arbeiten, oder sie öffentlich bloß zu stellen, was sie gesagt haben, sollte das gesagte gegen die Menschen gehen. Dies teilen wir ihnen dann auch mit, das wir das dann auch auf die Straße tragen.

Obdachlosigkeit "ist" das schlimmste, das einem Menschen in Deutschland passieren kann.

Es gibt ehrenamtliche Kleider und Essenausgabestellen, sowie kostenlose Mediziner und Beratungsstellen - nicht aber Wohnraumvermittler - außer das obdachlose auch Makler auf Kosten des Jobcenters beauftragen können, aber es gibt keine Makler, die hier seriös vermitteln würden.

Dies ist aber wichtig, um das Problem an der Wuzel packen zu können.

Dabei kann man sozial gar durch die Bekämpfung von Obdachlosigkeit gar ähnlich gutes Geld verdienen, wie mit Flüchtlingen, wem es auf gewisse Rediten ankommt. Außer die Stadt tut dies, was leider bestenfalls 1% des nötigen, der Fall ist.



Wenn unser erstes und prioritäres Ziel,

    das niemand mehr auf der Straße schlafen muß,
erreicht, und das erreichte gesichert sein sollte, hören wir "damit" auf und widmen uns dem nächsten Problem, der Ausbeutung.


Am Verein bisher interessierte  
92 
Letzter Eintrag vom 2012-12-10 08:19:33 
+ aktuell über 200 in Facebook Gruppe
Kronik, eigener Blog (seit 25.10.2014)
Facebook, wulfmin, sowie Bedürftigenhilfe Bremen Initiative Mitglied kann jeder Mensch per einfachen Antrag werden.
zum mit Eintragen als Interessent(in), bitte hier klicken.
Anzahl bisheriger Mitglieder  
Letzter Eintrag vom (werden manuel eingetragen) 2015-08-23 20:36:22 
davon mehr, oder weniger aktive ...... 
Letzter Eintrag vom (werden manuel eingetragen) 2018-05-17 14:23:06 

Telefon Handy 01746211833 (falls gerade nicht erreichbar, weil z.B. in einer Besprechung, bitte sms) oder email an Email kontakt@feglam.de (zum kopieren).

"wie wehren wir uns ?"

weiter zur eigentlichen Startseite

welche mit einigen Erklärungen dabei, doch etwas sehr umpfangreicheren ist.